SEITE  RAUMFAHRT > APOLLO 11

  <  zurück

Apollo 11

zurück zu Projekt Apollo...

Gehe zu...

Interessante Einzelheiten 1

Interessante Einzelheiten 2

Interessante Einzelheiten 3

Klick für Info

Die erste Landung von Menschen

auf einem anderen Himmelskörper

Klick für Info

Klick für Anmerkungen

2

1

22:12:00

 

 

 

23:43:00

 

02:39:33

 

02:51:16

 

 

02:53:18

 

 

 

02:54:00

 

02:55:28

 

02:55:38

 

 

02:56:15

 

 

 

 

 

 

 

 

 

104:40:00

 

 

 

106:11:00

 

109:07:33

 

109:19:16

 

 

109:21:18

 

 

 

109:22:00

 

109:23:28

 

109:23:38

 

 

109:24:15

Entscheidung, die Außenbordtätigkeit (EVA = Extra Vehicular Activity)

auf der Mondoberfläche schon vor der ursprünglich als einen der ersten Punkte

des Flugplanes nach der Landung vorgesehenen Ruhe- und Schlafperiode durchzuführen.

 

Vorbereitungen zur EVA begonnen.

 

Beginn  der EVA. LM-Kabine völlig dekomprimiert;  Luke ist vollständig geöffnet.

 

CDR hat Kabine verlassen und befindet sich auf der Plattform über der Leiter

am vorderen Landebein ("+Z-Strut").

 

Aufbewahrungsbehälter für Ausrüstungsgegenstände mit Fernsehkamera

(MESA = Modular Equipment Stowage Assembly) von CDR per Seilzug

aus einer Aussparung in der LM-Landestufe links neben der Leiter herausgeklappt.

 

Erstes klares Fernsehbild wird auf der Erde empfangen.

 

CDR steht im Auflageteller der +Z-Strut.

 

CDR beschreibt die Konsistenz der Mondoberfläche mit den Worten,

sie sei "fast wie Puder".

 

CDR betritt als erster Mensch einen fremden Himmelskörper. Er setzt, während er noch im Landeteller steht und sich mit der rechten Hand am Leiterholm festhält, seinen linken Fuß auf die Mondoberfläche. Er ist mit einer Leine (LEC) angeseilt.

 

Er sagt:

"That's one small step for (a) man, one giant leap for mankind"

 

 

 

- Wird fortgesetzt... -

 

 

 

 

 

Lagekontroll-Manöver für die Versetzung des CSM (= Command and Service Module)

und das Andocken an das LM (Lunar Module / Mondlandefähre) gestartet.

 

CSM trennt sich von S-4B.

 

CSM dockt an das am Vorderteil der S-4B angebrachte LM an.

 

Kombination CSM / LM trennt sich von S-4B.

 

Ausweichmanöver der S-4B beginnt (S-4B entfernt sich von CSM- / LM-Kombination).

 

Ausweichmanöver der S-4B beendet.

 

Lagekontrollmanöver der S-4B für Freiflug-Wurfschlingenbahn

um die östliche (rechte) Mondseite eingeleitet.

 

Verschiedene Manöver bei S-4B für Erreichung der Wurfschlingenbahn durchgeführt:

Öffnen der Ventile zum eruptiven Ausgasen der verbliebenen Resttreibstoffe ins All;

Zündung der S-4B-Hilfstriebwerke. S-4B befindet sich anschließend auf einer Freiflugbahn, auf der sie nach Erreichen des Mondes von dessen Gravitation

aus dem Erde-Mond-System herausgeschleudert wird.

 

 

Fernsehübertragung aus dem Raumschiff gestartet

(in Goldstone aufgezeichnet; nach Houston übertragen um 011:26 GET).

 

TV-Übertragung beendet.

 

CSM-Triebwerkszündung für Kurskorrektur-Manöver gestartet

(sogananntes MCC = Midcourse Correction Maneuver).

 

Brennschluß MCC.

 

Fernsehübertragung aus dem Raumschiff gestartet.

 

TV-Übertragung beendet.

 

Fernsehübertragung aus dem Raumschiff gestartet.

 

 

TV-Übertragung beendet.

 

Fernsehübertragung aus dem Raumschiff gestartet.

 

Neil Armstrong (CDR = Commander) und Edwin Aldrin (LMP = Lunar Module Pilot)

begeben sich für eine erste Inspektion in das LM.

 

TV-Übertragung beendet.

 

CDR und LMP ziehen sich wieder in das CM zurück.

 

 

Das Raumschiff passiert die Äquigravisphäre

(Bereich, in dem sich die Anziehungskräfte von Erde und Mond gegenseitig aufheben).

CSM- / LM-Kombination befindet sich jetzt in der Domäne der Mondgravitation.

 

Zündung des CSM-Haupttriebwerks für Einschuß der CSM- / LM-Kombination

in die Umlaufbahn um den Mond (LOI = Lunar Orbit Insertion)

 

Brennschluß LOI.

 

Fernsehübertragung aus dem Raumschiff gestartet.

 

Nächste Annäherung der S-4B an die Mondoberfläche

auf ihrer Flugbahn um den Mond herum.

 

TV-Übertragung beendet.

 

Zündung des CSM-Haupttriebwerks: Bisher elliptische Umlaufbahn

der CSM- / LM-Kombination um den Mond wird zirkularisiert (kreisförmiger gestaltet).

 

Schluß der Brennphase des CSM-Haupttriebwerks zur Orbit-Zirkularisierung.

 

LMP begibt sich in das LM zwecks Hochfahrens der elektrischen Energie

und Systemüberprüfung.

 

LMP begibt sich in das CM zurück.

 

CDR und LMP begeben sich zwecks letzter Vorbereitungen für die Landung in das LM.

 

Beginn der Überprüfung der LM-Systeme.

 

Überprüfung der LM-Systeme beendet.

 

LM koppelt von CSM ab.

 

Zündung für Trennungsmanöver CSM / LM.

 

Brennschluß Trennungsmanöver CSM / LM.

 

Zündung des LM-Abstiegstriebwerks (DPS = Descent Propulsion System)

zur Einschuß in die Übergangs-Abstiegsbahn zum Mond (DOI = Descent Orbit Insertion).

 

Brennschluß DOI.

 

Landeradar des LM an.

 

Abbruch-Flugführungssystem des LM (AGS = Abort Guidance System) justiert mit

Primärem LM-Flugführungssystem (PGNS = Primary Guidance and Navigation System).

 

LM-Giermanöver zur Verbesserung des Funkempfangs.

 

Höhe des LM 50.000 Fuß (entspricht 15,24 Kilometer) über der Mondoberfläche.

 

DPS-Zündung zum gebremsten Abstieg des LM auf die Mondoberfläche

(PDI = Powered Descent Initiation).

 

Alarm des LM-Bordcomputers (1202-Alarm).

 

Höhe des LM über der Mondoberfläche weniger als 30.000 Fuß (9,14 Km);

Geschwindigkeit unterschreitet Grenze von 2.000 Fuß pro Sekunde (2.194,56 Km/h).

 

Erneuter 1202-Alarm.

 

Beginn der finalen Annäherungsphase an den Landeplatz.

 

Antenne des LM-Landeradars auf Position 2.

 

1201-Alarm des LM-Bordcomputers.

 

Erneuter 1202-Alarm.

 

Erneuter 1202-Alarm.

 

Warnlampe im LM-Cockpit: Niedrigstandanzeige bezüglich Treibstoff

(weniger als 5,6 % der Ursprungsfüllmenge im Tank des LM-Abstiegstriebwerks).

 

Erste Anzeichen, daß Staub durch die Abgase des LM-Abstiegstriebwerks

aufgewirbelt wird.

 

Fühler an den Tellern der Landebeine berühren Mondoberfläche.

 

LM-Abstiegstriebwerk (DPS) abgeschaltet. Mondlandung vollendet.

003:05:03,9

 

 

003:15:23,0

 

003:24:03,7

 

004:17:03

 

004:40:01,72

 

004:40:04,65

 

004:41:07,6

 

 

004:51:08

 

bis

 

005:42:29

 

 

010:32

 

 

010:48

 

026:44:58,64

 

 

026:45:01,77

 

030:28

 

031:18

 

033:59

 

 

034:35

 

055:08

 

055:30

 

 

056:44

 

057:55

 

 

061:39:55

 

 

 

075:49.50,37

 

 

075:55.47,90

 

078:20

 

078:42

 

 

079:00

 

080:11:36,75

 

 

080:11:53,63

 

081:10

 

 

083:35

 

095:20

 

097:45

 

100:00

 

100:12:00

 

100:39:52,9

 

100:40:01,09

 

101:36:14

 

 

101:36:44

 

102:20:53

 

102:24:40

 

 

102:27:32

 

102:32:55

 

102:33:05,01

 

 

102:38:22

 

102:38:50

 

 

102:39:02

 

102:41:32

 

102:41:37

 

102:42:18

 

102:42:43

 

102:42:58

 

102:44:28

 

 

102:44:35

 

 

102:45:39,9

 

102:45:41,40

16:37:03

 

 

16:47:23

 

16:56:03

 

17:49:03

 

18:12:01

 

18:12:04

 

18:13:07

 

 

18:23:07

 

bis

 

19:14:27

 

 

00:04

 

 

00:20

 

16:16:58

 

 

16:17:01

 

20:00

 

20:50

 

23:31

 

 

00:07

 

20:40

 

21:02

 

 

22:16

 

23:27

 

 

03:11:55

 

 

 

17:21:50

 

 

17:27:47

 

19:52

 

20:14

 

 

20:32

 

21:43:36

 

 

21:43:53

 

22:42

 

 

01:07

 

12:52

 

15:17

 

17:32

 

17:44

 

18:11:52

 

18:12:01

 

19:08:14

 

 

19:08:44

 

19:52:53

 

19:56:40

 

 

19:59:32

 

20:04:55

 

20:05:05

 

 

20:10:22

 

20:10:50

 

 

20:11:02

 

20:13:32

 

20:13:37

 

20:14:18

 

20:14:43

 

20:14:58

 

20:16:28

 

 

20:16:35

 

 

20:17:39

 

20:17:41

Startkommando an die Triebwerke der S-1C (Erststufe der Saturn 5).

 

Schub aller fünf F1-Triebwerke der S-1C nominal.

 

Alle Haltearme am Tower zurückgeschwenkt.
Kabelverbindungen zwischen Tower und Rakete gelöst.
 
LIFT OFF.
 

Giermanöver (leichtes seitliches Kippen) der Rakete

zum Klarkommen vom Tower gestartet.

 

Giermanöver beendet.

 

Kipp- und Rollmanöver zur Einrichtung der Flugbahn begonnen.

 

Rollmanöver vervollständigt.

 

Schallgeschwindigkeit (Mach 1) erreicht.

 

Größter dynamischer Andruck auf die Rakete.

 

Größtes Biegemoment.

 

Kommando zum Abschalten des inneren F1-Triebwerks der S-1C.

 

Kippmanöver zur Ausführung der Flugbahn beendet.

 

Abschaltung der äußeren F1-Triebwerke der S-1C.

 

Größte geozentrische Geschwindigkeit der S-1C.

Kommando zur Stufentrennung S-1C / S-2 (Zweite Raketenstufe).

 

Kommando zum Zünden der S-2.

 

Zündung der fünf J2-Triebwerke der S-2.

 

Hinterer Zwischenring an der S-2 abgetrennt.

 

Start-Rettungssystem (LES = Launch Escape System) und aerodynamische Verkleidung

von Kommandokapsel (CM = Command Module) weggeschossen.

Sicht aus allen 5 CM-Fenstern frei.

 

Brennschluß des inneren J2-Triebwerks der S-2.

 

Aufschlag der ersten Stufe (S-1C) auf dem Atlantik

(nicht beobachtet; Zeitpunkt theoretisch berechnet).

 

Abschaltung der äußeren J2-Triebwerke der S-2.

 

Größte geozentrische Geschwindigkeit der S-2.

Kommando zur Stufentrennung S-2 / S-4B (Dritte Raketenstufe).

 

Kommando für erste Brennphase der S-4B (ein J2-Triebwerk).

 

Zündung S-4B zur ersten Brennphase.

 

Gehäuse der Vortriebsraketen an der S-4B abgeworfen.

 

Brennschluß S-4B erste Brennphase.

 

Einflug in die Erdumlaufbahn (EOI).

Größte geozentrische Geschwindigkeit bezüglich erster S4B-Brennphase.

 

Navigation in der Erdumlaufbahn gestartet.

 

Aufschlag der zweiten Stufe (S-2) auf dem Atlantik

(nicht beobachtet; Zeitpunkt theoretisch berechnet).

 

Vorbereitungen zur erneuten Zündung (zweite Brennphase) der S-4B.

 

Kommando zur erneuten Zündung (zweite Brennphase) der S-4B.

 

Zündung S-4B zur zweiten Brennphase.

 

Brennschluß S-4B.

 

Größte geozentrische Geschwindigkeit bezüglich zweiter S4B-Brennphase.

 

Einflug in die Bahn Richtung Mond (TLI = Trans Lunar Injection).

-000:00:08,9

 

-000:00:01,6

 

-000:00:00,63

 

 

 

 

000:00:01,7

 

 

000:00:09,7

 

000:00:13,2

 

000:00:31,1

 

000:01:06,3

 

000:01:23,0

 

000:01:31,5

 

000:02:15,2

 

000:02:40,0

 

000:02:41,63

 

000:02:42,30

 

 

000:02:43,04

 

000:02:44,0

 

000:03:12,3

 

000:03:17,9

 

 

 

000:07:40,62

 

000:09:04

 

 

000:09:08,22

 

000:09:09,0

 

 

000:09:09,20

 

000:09:12,20

 

000:09:21,0

 

000:11:39,33

 

000:11:49,33

 

 

000:13:21,1

 

000:20:13,7

 

 

002:34:38,2

 

002:44:08,2

 

002:44:16,2

 

002:50:03,3

 

002:50:03,5

 

002:50:13,3

13:31:51

 

13:31:58

 

13:32:00
 
 
 
 

13:32:01

 

 

13:32:09

 

13:32:13

 

13:32:31

 

13:33:06

 

13:33:23

 

13:33:31

 

13:34:15

 

13:34:40

 

13:34:41

 

13:34:42

 

 

13:34:43

 

13:34:44

 

13:35:12

 

13:35:17

 

 

 

13:39:40

 

13:41:03

 

 

13:41:08

 

13:41:09

 

 

13:41:09

 

13:41:12

 

13:41:21

 

13:43:39

 

13:43:49

 

 

13:45:21

 

13:52:13

 

 

16:06:38

 

16:16:08

 

16:16:16

 

16:22:03

 

16:22:03

 

16:22:13

Flugführungsreferenz der Trägheitsplattform in der IU der Saturn 5 wird freigegeben.

IU = Instrumental Unit: Instrumenten-Einheit (Flugführungssystem der Rakete);

ringförmiges Modul, das auf der dritten Stufe (S-4B) sitzt.

Countdown wiederaufgenommen.

Countdown-Uhr steht bei Wiederaufnahme auf T -9 Stunden.

 

Erneuter planmäßiger Halt des Countdowns für 1 Stunde und 32 Minuten.

 

Countdown wiederaufgenommen.

Countdown-Uhr steht bei Wiederaufnahme auf T -3:30 Stunden.

- 009:00:00

 

 

- 003:30:00

 

- 003:30:00

 

 

-000:00:16,97

03:00:00

 

 

08:30:00

 

10:00:02

 

 

13:31:43

Planmäßiger Halt des Countdowns bei T -9 Stunden.

Der Halt dient der Einschiebung eines 11-stündigen Zeitpuffers für den Fall,

 daß unvorhergesehene Ereignisse auftreten sollten.

- 009:00:00

16:00:00

Finaler Countdown gestartet.

- 028:00:00

21:00:00

Mo., 21.

So., 20.

Sa., 19.

Fr., 18.

Do., 17.

Mi., 16.

Di., 15.

Mo., 14.

Zeitlicher Ablauf der Mission

Die Datumsangaben beziehen sich auf den Juli 1969 (Beispiel: 14. = 14. Juli 1969), es sei denn, ein anderer Monat ist hinter dem Tagesdatum genannt.

 

Die Uhrzeiten sind in der seinerzeit so genannten GMT (Greenwich Mean Time) angegeben, die der heutigen Universalzeit (UTC) entspricht. Um zur MEZ (Mitteleuropäische Zeit) zu gelangen, ist eine Stunde hinzuzuzählen. (Im Jahr 1969 gab es in Deutschland keine Sommerzeit.)

 

GET = Ground Elapsed Time = Missionszeit / Flugzeit. Zeitpunkt Null GET (T -0) ist der Beginn des Abhebens von der Startrampe.

 

Alle Zeitintervalle sind in folgendem Format angegeben:

  Stunden:Minuten:Sekunden.

 

Zahlzeichen in den Bezeichnungen der Saturn 5-Stufen sind  -  entgegen der damaligen Gepflogenheit  -  durchgehend in arabischen Ziffern gehalten. Es bedeuten:

  S-1C: Erste Stufe der Mondrakete

  S-2:   Zweite Stufe

  S-4B: Dritte Stufe.

3

EREIGNIS

GET

UHRZEIT

DATUM

©    2018  A. Heidel - heidel2001.eu